10. April 2012

Erbsenpfannkuchen mit pochierten Eiern nach Mestolo


Kürzlich bei Ravenna entdeckt und von ihr sehr heiß empfohlen: Erbsenpfannkuchen mit pochiertem Ei von Mestolo.
Ich bin jetzt nicht so unbedingt der Erbsenfan schlechthin (vermutlich liegt das daran dass ich als Kind zu oft helfen musste, die kleinen Kügelchen aus der Schote zu "pfriemeln"), aber experimentierfreudig bin ich dennoch.
Ich wollte mir -faul wie ich manchmal sein kann- die Arbeit ersparen und habe die Erbsen tiefgefroren in den TM geschmissen. Heraus kam ein nettes hellgrünes Pülverchen, aber kein Erbsenpüree.

Erstmal von vorn:
  • 450 g Erbsen in den Mixtopf füllen, außerdem 2 Knoblauchzehen dazu geben. Auf Stufe 6 einige Sekunden mahlen.
  • 2 EL Maismehl (ich hatte keines und habe dafür 2 EL Dinkelvollkornmehl verwendet); 1 Ei; 1 Eigelb; Salz und Pfeffer dazugeben.
  • 1 Meßbecher mit Wasser füllen, in den Mixtopf geben und zu einem Püree mixen. Mit dem Wasser entsteht doch noch ein Püree...:

  • In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und jeweils drei Pfannküchlein backen. 

Pochierte Eier:

  • Einen Topf mit Wasser füllen, ca 100 ml Essig zugeben und erhitzen. Nach dem Kochen gleich die Hitze reduzieren.
  • 2 Eier jeweils in eine Espresso-Tasse einfüllen und in das siedende Wasser hineingleiten lassen.
  • Die Eier 4-5 Minuten ziehen lassen und mit einem Schaumlöffel vorsichtig herausholen.

Balsamico-Creme:

  • 100 g Balsamico in den gesäuberten Mixtopf geben und bei 90°C/Stufe 4/4 Min. ohne Meßbecher reduzieren. Der Balsamico wird dickflüssig und cremig.
Die warmgehaltenen Pfannkuchen auf der Balsamico-Creme mit dem pochierten Ei anrichten und mit Kressesprossen garnieren.

Es ist ein leichtes vegetarisches Gericht, das uns doch sehr überrascht hat mit seinem Geschmack. Der Balsamico harmoniert mit seiner feinen fruchtigen Säure wunderbar mit den Erbsenpfannkuchen. 

Danke, liebe Päm, dass Du das Rezept für uns entdeckt hast!

Kommentare:

  1. Liebe TAnja,
    ein farbenfrohes Gericht, toll sieht es aus

    liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Grün und gelb.
    Für mich sowohl optisch als auch geschmacklich immer eine feine Sache. Eier sind für mich geradezu überlebenswichtig.
    Erbsenpfriemeln...hab' ich geliebt als Kind. Viel übriggeblieben ist immer nicht wenn ich das gemacht habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie man in meiner Küche sehen konnte, hab ich es auch mit grün ;-)
      Ja, es hat schon ein Weilchen gedauert, bis man ein Berg voll Erbsen hatte.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Erbsenpfannkuchen: Erstmal irritierend. Aber die Kombination von allem liest sich ziemlich gut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Heike.
      Ja, ich fand die Idee auch erstmal "experimentierwürdig".
      Grüße!

      Löschen
  4. Wow, das ist was fürs Auge und für den Gaumen ;o))

    Liebe Grüße,
    Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und im Moment darf es bei der grauen Witterung gerne bunt sein.
      Herzlichst, Tanja

      Löschen
  5. ein farbenfrohes Frühlingsgericht, sehr schön
    liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre bestimmt auch was für Dich, liebe Gaby.
      Morgen!
      Drück Dich!

      Löschen
  6. Seit zwei Wochen hab ich totale Lust auf pochierte Eier. Letzte Woche hab ich mir eins zu einem gemischten Blattsalat gemacht. Seither stolpere ich in verschiedensten Blogs über pochierte Eier.

    AntwortenLöschen
  7. So ist das oft, liebe wilde Henne. Mir geht das so mit Karamellbutter. Die setzt nur leider schneller an als pochierte Eier ;-))
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Das ist sooooo gut, gell??? Gibt es bei mir auch bald wieder, TK-Erbsen sind schon gekauft :-)

    AntwortenLöschen
  9. felicidades por la receta y por el blog, esta genial, asi que con tu permiso me quedo mirando cosas ricas por aqui, saludosss

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Euren Eintrag