27. März 2012

Ich lade Euch in meine Küche ein, Kaffee inklusive!


Steph vom kleinen Kuriositätenladen hat unlängst an die Blogger-Küchentüren geklopft, und so viele haben ihre Türen geöffnet und sich über die vielen Zaungäste gefreut. Der Frühling ist da. das Wetter ist traumhaft und nun möchte ich Euch einladen, bei mir Gast zu sein. Habt Ihr Lust? Dann tretet ein!


Das Statement oben habe ich auf der Eat & Style-Messe in Stuttgart entdeckt und gleich dem Herrn des Hauses an den Kühlschrank "gebabbt".Damit er auch ja nicht vergisst, was er an mir hat... ;-)


Ich habe in meiner Küche 3 Türen und 2 Fenster.
Ihr kommt links zur ersten Türe herein und werdet erstmal auf einen Kaffee von mir eingeladen, Mr. Clooney inclusive. Espresso oder Cappuccino? Übrigens mein liebster Platz in der Küche, trage ich doch all meine Lieben in/auf meinem Herzen...
Diese Arbeitsplatte war immer ein Wunsch von mir: je mehr Fläche, umso besser.
Darunter in den vielen Schubladen befinden sich links oben Besteck, darunter ein Schubfach mit Messer, Haushaltsschere, Flaschenöffner, Haushaltsgummis, Bindfaden und anderem Krimskrams. Die dritte und vierte Schublade besteht aus Kunststoffschüsseln verschiedenster Hersteller. 
Die mittleren und rechten Schubfächer beinhalten oben Kleinstteile, darunter in den beiden großen Fächern sind all meine Töpfe, ganz unten meine Pfannen.


Auf dem Herd ist ein Brett mit Rädern (selbstgebaut vom besten Gatten der Welt), darauf der Grund meiner Bloggerei: mein "TM". Der Herd in der Ecke war meine Idee und ich finde den Platz perfekt! Darunter mein Backofen. Stolz bin ich auch auf das Schubfach unterhalb, in welchem ich meine Backbleche versenken kann. 
Rechts seht Ihr meine Zwilling-Messer. Dass die schneiden wie der Teufel kann ich beweisen - mit meinem linken Zeigefinger. Daneben auf der Fensterbank wenige frische Kräuter. Die meisten sind im Garten, den ich trockenen Fußes erreichen kann. Ich mag die Kräuter am liebsten aus dem Garten.
Das zweite Fenster links zeigt auf das nachbarliche Haus und Garagenvorplatz. Das rechte auf die Haustürseite. Die Kinder habe ich so gut im Blick, wenn sie draußen toben (und ankommenden Besuch auch). Da wir am Ende einer kleinen Stichstraße wohnen, können die Kids gefahrlos spielen.
Unterhalb vom Fenster also die Spüle. Der schmale Schrank rechts unterhalb der Spüle ist mein Kräuter- und Gewürzschrank. Leider habe ich es versäumt, hinein zu fotografieren.
Meine Kochbuch-Ecke und Sammelordner. Darüber zwei Guglhupf-Formen meiner Mutter, die Linke ist ein Relikt aus meiner Kindheit.
Oberhalb der Spülmaschine, meiner "Minna", nochmals ein Brett. Hier wird Teig geknetet, Brot geschnitten, Pausenbrot geschmiert... .
In der Ecke nun der Brotbehälter und die gute alte Küchenrolle. In den Schränken befindet sich allerlei an Kochgeschirr. Und unterhalb im Karusell Vorrat.
Nun steht Ihr vor dem Kühlschrank, auf dem sich mein nettes Sprüchle befindet. Dreht Ihr Euch noch ein wenig nach rechts, steht ihr vor der Türe zum Ess- und Wohnzimmer.
Die Wand zum Esszimmer dürfte ruhig fehlen. Eine offene Küche würde ich bevorzugen. Und dann ein großer amerikanischer Kühlschrank...man wird ja wohl träumen dürfen... .
Die Küche mit den hellgrauen Schränken war mein Wunsch. Sie ist mittlerweile 11 Jahre alt und mir gefällt sie immer noch. Da ich mit Farben an der Wand spiele, setze ich farbliche Akzente. 
Darf ich Euh neidisch machen? Durch das Esszimmer durchgegangen, stehe ich auf der Terrasse und von da aus sehe ich...............................................................nichts!
Eine Obstbaumwiese und weit und breit keine Häuser. Einfach toll, diese Ruhe.
Schließe ich nun die Türe zum Wohnzimmer, wird die Kinderkunst sichtbar (und der Stundenplan). Außerdem eine Pinnwand, von der man nichts mehr sieht. Weiß der Geier, was da alles dran hängt.
Und nun die dritte Türe: meine Speisekammer. Hier lasse ich Bilder sprechen:
Zwischen der Türe, durch die Ihr hereingekommen seid und der Speisekammertüre steht noch ein kleines Holztischchen, auf dem oberhalb immer Obst steht und unterhalb in einem Körbchen sind meine wichtigsten Gewürze.
Darunter Oma's alte Teigschüssel gefüllt mit Küchenwerkzeug. Eigentlich nur als Provisorium gedacht, das nun aber schon seit zwei Jahren.
So, nun habt Ihr also hereingespickelt in meine Küche. Ich hoffe, sie hat Euch gefallen.
Gehen wir noch auf einen Kaffee und ein Pläuschchen nach draußen auf die Terrasse? 
Mr. Clooney begleitet uns...

Kommentare:

  1. hallo liebe Tanja,

    wunderschön ist es bei Dir, hell und übersichtlich.
    Gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Toll Tanja, da wuerd ich mich auch wohlfuehlen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Elli :-*
      Ich freue mich auf die Fotos Deiner neuen Küche.

      Löschen
  3. Ohhhhh liebe Tanja,

    einen Kaffee lehne ich nicht ab, und mit George schon gleich gar nicht ;o)), das wär´s ja!!!!
    Deine Küche ist seeehr schön, ich habe auch eine graue, die ich mit allerlei Mitbringsel aus meiner Heimat dekoriere.Um den TM beneide ich dich ein bisschen (nicht nur Dich, frag mal die Gaby ;o))),die Speisekammer ist "Goldwert"
    Danke für den schönen Rundgang, aber jetzt ab auf die Terrasse wo Du uns den neidischen Blick auf das "nichts" enthalten hast, schade!!

    Ganz liebe Grüße,
    Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir für Deine Zeilen! Das "nichts" fotografiere ich noch für Dich, pass mal auf...

      Löschen
  4. Schöne helle Küche.......der Karo Fußboden ist cool.
    Die Idee mit dem Brettt auf Rollen leite ich mal direkt weiter.Ich hab ja ein 90 er Kochfeld da kriegste keine Abdeckung.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Martina, an dem Boden habe ich mich heute noch nicht satt gesehen, glücklicherweise.
      Du, und das Rollenbrett ist so geschickt, sag ich Dir!

      Löschen
  5. Schööööööööööööööön :-)...und danke für den Cappu!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe clair! Bei Cappu muss ich doch immer an Dich denken!

      Löschen
  6. Ich glaub, ich muss die Wandfarbe in meiner Küche schleunigst nochmal überarbeiten, das Apfelgrün Deiner Küche ist wirklich grandios!
    Auch sonst finde ich Deine Küche richtig schön, man sieht sofort, dass Du gern und viel Zeit darin verbringst - vielen Dank für den schönen Rundgang! :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Steph, für deine netten Zeilen. ! Ich finde, Apfelgrün bringt immer Fröhlichkeit in die Küche, Sommer wie Winter. Für kurze Zeit hatten wir dunkelrot, aber das war's einfach nicht.

      Löschen
  7. Tanja,
    alles drin was ich brauche. Der Georg C. kann kommen, ein Milchschäumer(der tolle) ist da und der TM (O-Ton mein Mann..Terrormix, wg des Krachs) ist da. Hell und Stangengriffe für nasse Handtücher...super.
    Danke für den Rundblick!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank *hofknicksmach* für ein Lob. Ja, Sybille, was ich noch brauche ist die kitchen aid ;-). Ansonsten ist alles da.
      "Terrormix", ich habe mich schlapp gelacht. Und so treffend! Grüße unbekannterweise an Deinen Mann.

      Löschen
  8. Vielen Dank das wir deine Küche sehen durften, die ist richtig schön, mit so viel Liebe an alles gedacht, füllt man sich gleich wohl:)

    Liebe Grüße

    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Dir zu danen für Deinen Besuch, liebe Anna, und für Deine netten Zeilen. ich freu mich!

      Löschen
  9. Hallo,
    danke für die Anregungen.
    Wir sind gerade dabei unsere chaotische Speisekammer zu ändern.
    Bei dir ist es schön ordentlich:-)
    RosaL

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Euren Eintrag